97

Verheißung und Erfüllung

Manchmal gelingt es uns trotz bester Absichten nicht, wirklich Gott für uns sorgen zu lassen. Wir versuchen, unser Schicksal selbst in die Hand zu nehmen. Als Abraham und Sarah verheißen wurde, daß sie die Stammeltern eines großen Volkes werden würden, dachten sie, sie würden sofort Kinder bekommen. Aber es vergingen viele Jahre, ohne daß Sarah schwanger wurde, und schließlich begannen sie, an Gott zu zweifeln, und suchten selbst nach einer Lösung. Sie beschlossen, daß Abraham versuchen sollte, mit Sarahs Magd Hagar ein Kind zu bekommen. Bald darauf wurde Hagar schwanger und bekam einen Sohn, Ismael.

Erst als Sarah und Abraham weit über neunzig Jahre alt waren, erfüllte Gott seine Verheißung. Dann erst wurde Isaak geboren. Gott gab Abraham und Sarah eine Verheißung, aber in der Zeit zwischen der Verheißung und der Erfüllung mußten sie geduldig sein. Wir wissen, wie schwer das manchmal ist. Gott hat versprochen, daß er sich um uns kümmern wird, aber wenn es Schwierigkeiten gibt, dann sind wir versucht, uns mit einem Ismael zu helfen.

Gott verheißt uns, für uns zu sorgen, aber diese Verheißung ist oft mit einer Herausforderung verbunden. Gott handelt nicht deshalb so, weil er uns quälen will, sondern weil er möchte, daß wir wachsen. Auf die Erfüllung einer Verheißung zu warten, erfordert viel Glauben, Geduld und Vertrauen. Im Laufe dieses Wachstumsprozesses kann Gott uns formen und verändern. Das ist für uns manchmal sehr schmerzhaft, aber nur so kann unser Glaube wachsen.

James Smith

zurück