164

Der zurückgegebene Schatz

Ein Rabbi hatte zwei Söhne. Während er in der Synagoge war, starben sie. Die Mutter legte sie in ein Zimmer und bedeckte sie mit einem Tuch. Als der Rabbi nach ihnen fragte, sagte sie, die Söhne seien fortgegangen, kämen aber bald wieder. Dann setzte sie ihm das Abendessen vor. Nachdem sie gegessen hatten, stellte sie ihrem Mann eine Frage: "Was soll ich machen? Vor einiger Zeit kam ein Mann und bat mich, seinen Schatz aufzubewahren. Ich habe es getan. Nun kommt er wieder und will ihn zurück haben. Soll ich ihn zurückgeben?" Der Rabbi entrüstete sich und sprach: "Was ist das für eine Frage! Wenn man etwas anvertraut bekommt, muß man es wieder zurückgeben, wenn es verlangt wird. " Dann führte die Frau ihren Mann in das Zimmer und entfernte das Laken, mit dem sie die beiden Söhne zugedeckt hatte. Als nun der Rabbi anfing in seinem Schmerz zu klagen, sprach die Frau: "Der Besitzer ist gekommen und hat seinen Schatz Zurückgenommen." Da war der Rabbi getröstet und sprach mit Hiob: "Der Herr hat's gegeben, der Herr hat's genommen. Gelobet sei der Name des Herrn."

zurück