213

Ihre Sorgen

Mehr als einmal habe ich meinen Kirchgängern zu verstehen gegeben,
wie wunderbar es wäre,
wenn sie ganz einfach zum Altar treten,
ihre Sorgen in einen großen Korb oder Behälter legen
und dort zurücklassen könnten.
Aber dann, müsst ihr wissen, füge ich manchmal hinzu,
würden einige von euch nach dem Gottesdienst durch den Mittelgang zurückschleichen
und in dem Korb herumfischen, bis sie ihre abgelegten Sorgen wiederfinden würden.
Sie hätten sie so liebgewonnen, dass sie ohne sie nicht mehr leben könnten.
Und sie würden wider hinausgehen und dabei die Sorgen fest an sich drücken,
weil sie sich nicht von einem so alten, vertrauten Freund trennen könnten.

Ein amerikanischer Pastor

zurück