236

Mein Kind!

Ich möchte heute mit Dir über Deine Gedankenwelt reden:

Mit deinem Verstand mein Kind, kannst Du vieles was ich tue oder sage nicht nachvollziehen. Deshalb sage ich auch in meinen Wort:

Verlass Dich nicht auf Deinen Verstand, sondern verlass Dich auf mich von ganzem Herzen.
Meine Wege sind unergründlich mein Kind, und manchmal kommst Du mit Deinem menschlichen Verstand nicht hinterher, ich weiß.
Aber Du kannst eben nicht alles verstehen, was ich tue oder warum. Oftmals ist Dir gerade Dein Verstand, damit eben auch Deine Gedanken, im Wege, mir voll und ganz zu vertrauen.
Ich weiß, ich sehe jeden einzelnen Gedanken von Dir, und oftmals hast Du so viele Gedanken des Unglaubens oder Unvertrauens.
Die machen Dir dann Angst, oder verunsichern Dich, und reißen Dich aus meinem Frieden heraus; dann bist Du ganz unruhig, und sorgst Dich sehr.

Oftmals erkennst Du erst im nach herein, dass Dein negativen Gedanken nicht die Wahrheit waren, sondern dass Du mir hättest vertrauen können.
Deshalb möchte ich, dass Du sorgsam auf Deine Gedanken achtest, und keine Gedanken zuläßt, die mir oder meinem Wort widersprechen.
Gib diesen Gedanken bitte keinen Raum in Dir, sondern lerne mir ganz zu vertrauen.

Der Glaube ist eine feste Zuversicht auf das was man hofft, und ein Nichtzweifeln an dem was man nicht sieht.

So wirst Du mehr und mehr in meine Ruhe einkehren können.

Ich bitte Dich auch noch aus einem anderen Grunde auf Deine Gedanken aufzupassen:
Der Feind schläft nicht mein Kind, sondern schleicht umher wie ein brüllender Löwe, und sucht wen er verschlingen könnte.
Er darf Dich nicht antasten, aber er wird immer versuchen, Dich über Deine Gedankenwelt anzugreifen, um Dich vom richtigen Weg abzubringen, deshalb sei wachsam, und gebe dem Feind keinen Raum durch ungute Gedanken, sondern widerstehe ihnen.

Die Gedanken kannst Du nicht daran hindern, über Dich hinweg zufliegen, aber Du kannst sie daran hindern, sich bei Dir einzunisten, und sich ein Nest zu bauen.

Lese Dir bitte mal den Epheserbrief 6 durch, und bete, dass ich Dir Erkenntnis schenke.

Ich möchte, dass Du über Deine Gedankenwelt herrscht, und nicht das Deine Gedanken über Dich herrschen. Aller Anfang ist schwer ich weiß, aber bald wirst Du es gelernt haben, durch den Helm des Heils und den Schild des Glaubens, alle feurigen Pfeile des Bösen auszulöschen.
Viele böse Dinge fangen mit bösen Gedanken an, und enden darin, dass man diesen Gedanken nachgibt.
So fängt Ehebruch an, so fängt Lügen an, so fängt Neid und Streit an, und vieles mehr, stimmt's mein Kind?

Also sei wachsam, und herrsche Du über Deine Gedanken, und lass sie nicht über Dich herrschen.

Oftmals steht der Feind auch da, und versucht mit einem ganzen "Beutel voller Lügen" über Deine Gedanken, Zwietracht in Deine Beziehungen zu sähen.
Er versucht zwischen mir und Dir Zwietracht zu sähen
Oder zwischen Dir und Deiner Gemeinde.
Oder zwischen Dir und Deinem Partner.
Oder Deinen Geschwistern, Freunden, Eltern ...

Er versucht Beziehungen zu zerstören wo er nur kann, deshalb so weit es an Dir liegt, verhindere es, indem Du Diesen "Beutel voller Zwietracht und Lüge" nicht über Dich auskippen lässt.

Viele negative Gedanken über Dich selbst, stimmen auch nicht mit der Wahrheit überein.
Aber meine Wahrheit wird Dich freimachen, von diesen negativen Gedanken über Dich.


Deshalb ist es wichtig, das Du viel mit mir redest, viel in meinem Wort ließt, und Dich ganz viel in Gemeinschaft mit Deinen Geschwistern bewegst.
So kann ich dann selbst zu Dir reden, oder durch mein Wort, oder durch Deine Geschwister.
Stück für Stück kann ich Dich so in die Wahrheit führen, und kann alle negativen Gedanken aus Deinem Herzen nehmen.

So wirst Du Dich dann auch selbst lieben und annehmen können, und kannst in der Freude leben, die ich für Dich vorgesehen habe.

Ein Wort noch zum Schluss:

Ich liebe Dich mein Kind, und Du bist wertvoll und kostbar.
Du hast viele Fähigkeiten in Dir, und hast sehr viel anderen zu geben.
Viele Deiner Geschwister Lieben Dich, und ich will Dich, ja gerade Dich, durch Deine Gaben und Fähigkeiten gebrauchen, um ihnen zu helfen und ihnen zu dienen.
Viele Menschen um Dich herum, will ich durch Dich erreichen und ihnen meine Liebe zeigen, ja, gerade durch Dich mein Kind.

So, mein Kind jetzt nehme diese Wahrheit an, und lass jetzt keine negativen Gedanken zu. Gerade in diesem Augenblick kannst Du Lernen über Deine Gedanken zu Herrschen.

Verfasser unbekannt

zurück