334

Der Traum

Eines Nachts hatte ein junger Mann einen Traum. Er betrat einen Laden. Hinter der Theke stand ein Engel, der ihn freundlich anlächelte. Ein wenig verunsichert fragte der junge Mann:"Kann ich bei Ihnen einkaufen? was haben Sie denn im Angebot?"
Der Engel hielt einen Moment inne, betrachtete den jungen Mann und antwortete: "alles, was Sie wollen."
Der junge Mann sah, dass er die einmalige Gelegenheit hatte, sich all das zu wünschen, wonach er sich schon seit langem sehnte. Er sagt: "Wenn das soist, dann hätte ich gerne Frieden in den Kriegsgebieten unserer Erde, genug Brot und Trinkwasser für alle Hungernden, einen sicheren Arbeitsplatz und mehr Ausbildungsstellen für Jugendliche, ein besseres Verhältnis zu meinen Eltern, mehr Zeit für meine Frau ... und dass wir uns wieder neu mit Liebe und Respekt begegnen können, und ..." Der junge Mann war richtig in Fahrtgekommen. Es gab so viel, was er sich wünschen wollte - da unterbrach ihn der Engel sanft: "Nicht so schnell, ich glaube, Sie haben mich falsch verstanden. Wir verkaufen hier keine Früchte, nur den Samen!"

Verfasser unbekannt

zurück